Mitglied werden

Welche Wege in den unter_bau führen, haben wir hier zusammengefasst. Wer sich darin wiederfindet – und das dürfte nicht schwierig werden –, kann unkompliziert Mitglied werden. Für die Mitgliedschaft ist es nur nötig, diesen Mitgliedsantrag auszufüllen und bei uns abzugeben: entweder auf einem unserer zahlreichen Treffen, deren Termine unserem Kalender zu entnehmen sind, an einem der Info-Stände, bei anderen Mitgliedern oder für externe Unterstützende gerne auch per Post an diese Adresse.

Was ist die Uni? Die Uni ist nichts! Zumindest ohne diejenigen, die ihre Basis bilden. Zusammen tragen sie nicht nur zu ihrer Reproduktion bei, sie sind auch der Unterbau ihrer möglichen Veränderung. Unsere Gewerkschaft ist daher offen für alle Angehörigen der Goethe-Universität – im weitesten Sinne – und sogar darüber hinaus.

Kein Vorwissen nötig

Es ist kein Vorwissen nötig, um bei unter_bau mitzumischen. Die basisgewerkschaftliche Praxis, stetigen Bildungsangebote und verschiedenen Arbeitskreise bieten viele Möglichkeiten sich leicht einzufinden. Als erster Anlaufpunkt dienen jedoch unsere Veranstaltungen und Versammlungen, wo man alles über die Möglichkeiten erfahren kann, sich einzubringen.

Ordentliche Mitglieder

Damit sind Reinigungskräfte, Promovierende, studentische Hilfskräfte, Angestellte der Verwaltung, der Technik und der Sicherheitsfirmen ebenso angesprochen wie wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Lehrbeauftragte, Beschäftigte der Mensa und Studierende. Der Antrag auf ordentliche Mitgliedschaft kann hier heruntergeladen werden. Einfach ausfüllen, unterschreiben und bei einem Treffen, Infostand oder ordentlichen Mitglied des unter_bau abgeben. Da unsere Arbeitsweise insbesondere durch eine Satzung und eine Geschäftsordnung geregelt ist, sollte man sich diese als (werdendes) Mitglied zu Gemüte führen.

Unterstützende Mitglieder

Lediglich Angehörige der Professor_innenschaft mit ihrer Personalverfügungsgewalt und des Präsidiums als “Arbeitgeber” können nicht Mitglied werden. Gleichwohl streben wir aber eine gute Zusammenarbeit mit solidarischen Professor_Innen an. Sie können daher gerne Unterstützungmitglied werden. Das gleiche gilt für Angehörige anderer Hochschulen oder Sympathisant_innen (lokal und bundesweit). Im Gegenzug für die Unterstützung helfen wir gerne – beratend und praktisch – dabei, ähnliche Strukturen woanders aufzubauen, mit denen sich föderale Bündnisse bilden lassen. Der Antrag auf Unterstützungsmitgliedschaft findet sich hier und kann ausgefüllt per Post zugesendet werden.

Als Gruppe Mitglied werden

Der unter_bau ist aber nicht nur offen für individuelle Mitglieder. Als föderales Projekt bietet er auch bestehenden Gruppen, Initiativen und Projekten die Möglichkeit, sich als autonome Struktur anzuschließen. Das können etwa Arbeitskreise, hochschulpolitische Strukturen oder redaktionelle und kulturelle Projekte sein. Ob wir da kompatibel sind und wie sich das genau gestalten lässt, ist im gemeinsamen Dialog herauszufinden.

Kommt also vorbei zu den Treffen unserer Gewerkschaft und bringt euch ein! Ihr könnt euch auch in unseren Interessiertenverteiler eintragen, über den ihr Einladungen zu Veranstaltungen, Versammlungen und Arbeitstreffen zum Reinschnuppern erhaltet. Und wenn ihr generell auf dem Laufenden sein wollt, was im unter_bau so geschieht, dann abonniert doch unseren monatlichen Newsletter, in dem die neuesten Entwicklungen zusammengefasst werden.