Multimedia

Jonas GitarreHier findet sich ein Auszug der Audio- und Video-Aufnahmen, die im unter_bau-Kosmos entstanden sind. Eine noch größere Auswahl an Videos und Fotos gibt es auf unserer Facebookseite.

Eindrücke vom Aktionstag und der Demonstration am 18. Mai 2017

Manuel, Medizin-Student und unter_bau-Mitglied:

Auch Mediziner_innen sollten das Recht haben, krank zu sein. Auf der Demo der GLM – Gemeinsame Liste Medizin im Rahmen des Aktionstags: Der unter_bau setzt sich ein für die Verbesserung der Bedingungen des Praktischen Jahres. Neben besserer Entlohnung, geht es auch um eine faire Regelung der Fehl- und Krankheitstage.

Auch Mediziner_innen sollten das Recht haben, krank zu sein. Auf der Demo der GLM – Gemeinsame Liste Medizin im Rahmen des Aktionstags: Der unter_bau setzt sich ein für die Verbesserung der Bedingungen des Praktischen Jahres. Neben besserer Entlohnung, geht es auch um eine faire Regelung der Fehl- und Krankheitstage. #lebendigerCampus

Posted by unter_bau on Montag, 22. Mai 2017

 

Jonas Gitarre

Gemütlicher Ausklang des Aktionstags (18.5.2017) vor dem Random White House und dem Präsidium der Goethe-Universität am IG-Farben-Campus Westend

Video-Reihe: Warum bist du beim unter_bau?

Was für Leute sind eigentlich beim unter_bau? Wir stellen Euch diese Woche 5 unserer Mitglieder und ihre Beweggründe vor.

 

Sanna, 24, Studentin:

Sanna vs. Neoliberalismus

Sanna vs. NeoliberalismusBoar, immer diese Theorie-Pros. Was meint die denn mit „neoliberal“? Die meisten sagen das doch, wenn sie sich abfucken, dass der Staat kein Geld ausgibt, für Bildung oder so. Hat „neoliberal“ nicht diese „eiserne Lady“ erfunden, die in England Gewerkschaften blutig niedergeschlagen hat? Hm, also „neos“ ist ja Griechisch für „neu“, und „liberalis“ heißt auf Latein „die Freiheit betreffend“ – meint sie vielleicht, dass wir neue Freiheiten haben? Keine Ahnung. Am Ende war es doch dieses Frankfurter Schimpfwort für Leute, die todes viel arbeiten?Wenn ihr wissen möchtet, was Mitglied Sanna oder der unter_bau mit „neoliberal“ meinen, kommt doch zu unserer nächsten Theorie-Debatte. Dort ist der Raum für tiefgründige Gespräche und Schlagabtausch. Die Treffen finden als Abwechselung vom Studierendenhaus meistens bei Genoss_innen zu Hause statt und werden von einem leckeren Brunch abgerundet. Bei Interesse meldet Euch. Keine Lust auf Menschen? Auch in Ordnung, dann verkriecht Euch gerne mit unserem Strategiepapier oder einem unserer zahlreichen Artikel im Bett.Hiermit endet jedenfalls unsere erste 5-tägige Testimonial-Reihe. Wir hoffen, ihr konntet einen Eindruck erhalten, wer so bei uns mitmacht und sagen: Vielen Dank an alle fürs Liken, Teilen und Mitdiskutieren! Wenn ihr Wünsche oder Ideen für die nächste Video-Reihe habt, sagt Bescheid.Da es erfreulicherweise gestern Fragen anlässlich des Videos mit Michael an den unter_bau gab, hier noch ein Hinweis: In unseren Facebook-Posts wollen wir vor allem: Verstanden werden und Menschen motivieren, sich praktisch zu betätigen, statt mit trockener Theorie abzuschrecken. Das schließt eine differenzierte, historisch und theoretisch informierte Gesellschaftsanalyse, die definitiv Grundlage des unter_bau ist, keineswegs aus. Gerne verweisen wir hier auch auf vergangene Stellungnahmen auf unserer Website, zum Beispiel:"Zwischen Isolation und Integration: Wie pragmatisch sollte linke Hochschulpolitik sein?""Verwalter oder Spalter: Wie weit können Gewerkschaften an der Uni gehen?""Klassenkampf an der Uni? Über (Lohn-)Arbeit und Entfremdung im Hochschulkontext""Scholz für Anfänger: Über Arbeit und Geschlechterverhältnis im Kapitalismus""Zum Mythos der antifaschistischen Einheitsgewerkschaft"https://unterbau.org/category/artikel/

Posted by unter_bau on Freitag, 12. Mai 2017

Michael, studentische Hilfskraft:

unter_bau Mitglieder: Michael und der Sarkasmus

Heute erklärt Michael, weshalb er beim unter_bau ist – und kann sich einen leichten Sarkasmus nicht verkneifen. Aber mal im Ernst: Beim unter_bau kann man auch Mitglied werden, wenn man sich bereits bei anderen Initiativen engagiert. Schließlich liest man ja auch mehr als eine Zeitung oder hat mehr als ein Lieblingsrestaurant. Wie du dich einbringst, entscheidest du ganz entspannt je nach Lust und Zeit. Uns ist bewusst, dass Zeitmangel heute eines der größten Probleme ist, die der demokratischen Organisierung im Weg stehen. Aber dadurch lassen wir uns nicht abhalten. Im unter_bau kann jede_r Mitglied werden, ob du Ämter übernimmst oder einmal im Monat zu den Vollversammlungen kommst, eine Party im Jahr organisierst oder nur bei Streikposten vorbeiguckst. Jedes noch so kleine Engagement wird geschätzt und bringt uns gemeinsam unserem Ziel näher.Du schreibst gerade deine Abschlussarbeit und schaffst es in den nächsten Monaten, gerade einmal die Mitgliedsbeiträge zu zahlen und zu 1-2 Treffen zu kommen? Das ist voll ok! Beim unter_bau variiert die Aktivität der Mitglieder sehr häufig. Geht etwa eine Sekretärin ins Ausland, übernimmt ein anderes Mitglied den Posten oder ein neues Mitglied tritt voller Elan ein. Mobilität und Flexibilisierung hin oder her, die Idee und die Organisierung des unter_bau bleibt stabil!Und so ganz nebenbei: Das Ausfüllen des Mitgliedsantrags dauert sowieso nur 5 Minuten 😉 Hier geht’s zum Formular: https://unterbau.org/wp-content/uploads/sites/43/2017/02/Mitgliedsantrag_Stand-160217.pdf

Posted by unter_bau on Donnerstag, 11. Mai 2017

Petra, 60, Unterstützerin:

Sie denken sich "die Ideen des unter_bau finde ich toll, aber ich bin ja gar kein Student mehr" oder: "Gut, dass es in Frankfurt so eine schlagkräftige Organisation gibt, schade, dass ich in einer anderen Stadt bin"? Kein Problem!Werden Sie einfach unterstützendes Mitglied, wie die freiberufliche Dolmetscherin Petra aus Nordrhein-Westfalen. Sie hofft, dass es eines Tages unbefristete Stellen für ihre Kinder an der Universität gibt, statt immer nur 6-monatige Anstellungen. Deshalb hat sie dem unter_bau kurzerhand eine großzügige Spende überwiesen. Vielen Dank!Und selbst ein paar wenige Euro pro Monat könnten den nächsten Arbeitskampf erfolgreicher machen. Wenn Sie oder du die konkrete Form der Unterstützung erst mit uns besprechen möchtet, zögert nicht, auf uns zuzukommen. Schon fest entschlossen? Hier geht es zum Formular… https://unterbau.org/wp-content/uploads/sites/43/2017/03/Antrag-auf-Unterstützungsmitgliedschaft_Stand-160217.pdf

Posted by unter_bau on Mittwoch, 10. Mai 2017

Jonas, Gewerkschaftssekretär:

Warum bist du beim unter_bau? Heute: Jonas und die Ästhetik. Eins unserer 200 Mitglieder bringt auf den Punkt, warum er eingetreten ist. Werde auch du unter_bau Mitglied und setze dich mit uns für bessere Studien- und Arbeitsbedingungen, kurz: für ein schöneres Leben an der Hochschule ein! #lebendigerCampusDen Mitgliedsantrag findest Du als PDF auf unserer Homepage oder im echten Leben an einem unserer zahlreichen Info-Stände in den nächsten Wochen! https://unterbau.org/…/…/02/Mitgliedsantrag_Stand-160217.pdf

Posted by unter_bau on Dienstag, 9. Mai 2017

Rieke, 27, Studentin:

Warum bist du beim unter_bau?

Was für Leute sind eigentlich beim unter_bau? Wir stellen Euch diese Woche 5 unserer 200 Mitglieder und ihre Beweggründe vor. Und wann trittst du ein? Hier gehts direkt zum Antrag: https://unterbau.org/wp-content/uploads/sites/43/2017/02/Mitgliedsantrag_Stand-160217.pdf

Posted by unter_bau on Montag, 8. Mai 2017