Maßnahmen gegen SARS-CoV-2: Planungssicherheit für BAföG-Abhängige?

Die Goethe-Universität könnte beispielhaft vorangehen und den BAföG-Abhängigen größte Sorgen nehmen, indem sie die Regelstudienzeit um ein Semester erhöht.

Die Bildungsministerin hat den BAföG-Abhängigen zugesichert, dass die Förderung weiterhin gezahlt wird. Daraus ergibt sich noch keine wirkliche Planungssicherheit: Aktuell scheint sich niemand vorstellen zu können, wie das kommende Semester gestaltet werden wird. Wenn Prüfungen verschoben werden, Seminare ausfallen und Pflichtpraktika nicht absolviert werden können, stellt sich die Frage der BAföG-Finanzierung nicht nur für die kommenden Wochen, sondern auch für die fernere Zukunft. Die Goethe-Universität könnte beispielhaft vorangehen und den BAföG-Abhängigen größte Sorgen nehmen, indem sie die Regelstudienzeit um ein Semester erhöht. Viel ist die Rede von digitalen Lösungen, doch sind wir skeptisch, dass damit Verzögerungen im Studienablauf verhindert werden können. Manche Lehrformate wie Seminare oder Laborpraktika lassen sich nicht oder nur bedingt digital umsetzen. Und auch für Dozierende würde eine verordnete Umstellung auf eLearning-Programme eine deutlich größere Belastung in der Lehrvorbereitung bedeuten, die es zu bedenken gilt.

Aktuelle Informationen und Forderungen rund um das Thema Corona sind hier gesammelt.

Getagged mit: , , , , , ,